Ein Mädelsabend mit Folgen

Mai 24th, 2016 5 Comments »

Ein Glück! Unsere Suche nach einer Frauenbeauftragten war erfolgreich! Mary wird ab sofort unser Team vertärken und hat auch gleich ihren ersten Einsatz.

Sascha:  "unsere Frauenbeauftragte! Die Stellenanzeige war erfolgreich!"
Mary:    "Ich bin mir nur nicht sicher, ob ich da alles so gut erfüllen kann. 
         Vor allem dieser Punkt mit dem Pennälerhumor eindämmen. 
         Das weiß ich nicht, ob ich das so gut kann...."
Raphael: "Umso besser."
Sascha:  "Ja. Die Latte hängt hoch!"
Mary:    "Und ich kann keine dazuhängen. Das tut mir leid...."

Die Stimmung ist also innerhalb der ersten drei Minuten gesetzt. Und wir sind froh über eine weibliche Sicht der Dinge und noch froher, dass diese sich in weiten Teilen mit der unsrigen deckt. Denn in dieser Folge wird es – anders als es Titel vielleicht vermuten läßt – romantisch.

Meine Dame und Herren, lassen Sie uns das schockierenste an dieser Folge gleich an den Anfang packen: Der wohl scheußlichste Pulli des Universums:

vlcsnap-2016-04-23-20h23m26s31

Drin steckt ein nicht wenig scheußlicher Mann, den wir ab jetzt nur noch “Schleimbacke” nennen wollen. Schleimbacke ist ein Verflossener der guten Susan und steht plötzlich – in diesen gräßlichen Pulli gewandelt – wieder vor selbiger. Und greift tiiiiiieeeeef in die Trickkiste, um seine Angebetete um den Finger zu wickeln. Neben dem bewährten Essen und Reden hat er noch einen weiteren Trick im Ärmel:

010 - Rose

Wir hätten nicht gedacht, daß Malcom etwas NOCH augenbeleidigenderes finden könnte, als seinen Pullover. Bis wir diese Glitzerverpackung der Rose entdeckten. Wir finden es eher einfallslos und beängstigend. Susan scheint es unerklärlicherweise zu gefallen.

Ha! Aber das ist nur die Nebenhandlung. Denn nach einem Mädelsabend mit Pyjamas, alkohlfreien Mixgetränken und pseudophilosophischen Hipstergesprächen gehen bei einer guten alten Freundin von Delenn schnell die Lichter aus. Dummerweise nicht metaphorisch gesehen, sondern im ansonsten hell iluminierten Flur des Botschaftersektors. Eine Gruppe Erdpartisanen drücken ihr dabei ungefragt nicht nur ihre Meinung auf:

010-Symbol

Verfechterin der Unisex-Toilette? Nein, Tal Shiar (oder wie sie hieß) wurde von der SpacePEGIDA gezeichnet. Dabei ist sie doch Poetin und keine Malerin….

Um herauszufinden, wer hinter den zahlreichen Anschlägen auf Ausserirdische steckt – von denen wir zwar viel erzählt bekommen, aber kaum etwas sehen – schmiedet Garibaldi einen raffinierten Plan. Obwohl….Eigentlich ist es nur Schleimbackes Eitelkeit zu verdanken, dass unser cleverer Sicherheitschef mehr oder weniger zufällig entdeckt, dass jener der Obernazi ist. Den raffinierten Plan hat nämlich Sinclair. Wir wissen ja bereits aus vergangenen Folgen, dass er nicht nur Kampfpilot, Zweikämpfer UND Kommandant ist. Nein! Supersinclair ist in seiner freizeit nämlich auch noch ein begnadeter Schauspieler! (*hust*) Und so  schafft er es durch plakatives Raushauen von Nazisprüchen das Vertrauen des Oberschurken zu gewinnen.

"Kommt ein blinder in ein Fischgeschäft und ruft Hallo Mädels! Ha, den können Sie auch gar nicht verstehen, weil das Erdhumor ist, der ist nämlich der beste in der Galaxis!" - etwas unterhalb dieses Niveaus bewegen sich Sinclair Schaupsielkünste in seinem selbstinszenierten Leienspiel

“Kommt ein blinder in ein Fischgeschäft und ruft Hallo Mädels! Ha, den können Sie auch gar nicht verstehen, weil das Erdhumor ist, der ist nämlich der beste in der Galaxis! So!” – etwas unterhalb dieses Niveaus bewegen sich Sinclair Schaupsielkünste in dessem selbstinszenierten Leienspiel. Lustiger Funfact am Rande: Wenn man die rechte Hälfte des Bildes ausblendet, könnte es glatt aus Star Trek stammen

Nach einem kleinen Schaulaufen durch die Station werden Oberschleimnazi Malcom und seine Schergen gen Erde verfrachtet und wir machen drei Hakenkreuze, dass dieser Teil der Handlung endlich vorbei ist.

Soweit zum unangenehmen Teil der Folge, der – uns völlig unverständlich – irgendwie der Haupthandlungsstrang geworden ist. Gefällt uns doch die eigentliche Nebenhandlung deutschlich besser: Londos kleine Eheberatung – inklusive Tanzsschule

010 - Londos Frauen

Dürfen wir vorstellen: Hungersnot, Pest und Tod – Die drei Ehefrauen des Botschafters

Der erklärt einem naiven Centauripärchen nämlich, dass eine Ehe nichts, aber auch gar nichts, mit Liebe zu tun hat (eine Aussage, von der wir uns an dieser Stelle deutlich distanzieren wollen!) und der Status über alles geht – um nach einem Selbstgespräch über zu enge Schuhe seine Meinung komplett über den Haufen zu werfen und sich als Kuppler zu betätigen. Ein Handlungsstrang, bei denen beide unserer Herzen vor Freude springen. Selbst nach aussen hart gesotten wirkende Podcaster entpuppen sich dabei als kleine Romantiker.

War sonst noch was? Achja: Sinclair hätte gerne so einen Fernseher wie Kosh:

010 - Koshs Fernseher

“Wenn Sie damit fertig sind, Filme über die Erde zu gucken, können Sie mir vielleicht nochmal erklären, warum Sie sich angeblich nicht für andere Völker interessieren” – Aber selbst wenn Kosh nackt und Hare Krishna singend im Raum herumgetanzt wäre – Sinclairs Aufmerksamkeit gilt nur dem Fernseher

Denn aus heiterem Himmel fällt unserem Commander ein und auf, dass der Vorlonen Botschafter ja in einem Schutzanzug steckt und im Pilotfilm gar nicht hätte vergiftet werden können. Ach was! Unser langsamgoogler ist ein echter Blitzmerker!

Aber auch das kann die Folge nicht retten und so fährt sie schlaffe 2,5 von 6 Centauripenisse ein:

2,5 von 6 Penissen

Warum es so wenige geworden sind? Hört selbst. Aber vorher klickt noch auf ein paar links:

Folgende PodcasterInnen waren an dieser Episode beteiligt:

avatar Mary
3/6
avatar Raphael
2/6
avatar Sascha
2,25/6

Wenn Ihr mögt, schmeißt uns doch was in den Hut:

Raphael , Sascha

Tödlicher Telepathen-Terror

Mai 10th, 2016 2 Comments »

Willkommen bei Narn, Gorilla &  Co!

Erleben Sie mit, wie drei Podcaster versuchen, sich wortreich um die Besprechung einer Folge zu drücken! Wir hoffen, Ihr seid heute geistig fit beieinander. Denn wir bekommen Besuch. Vom Psi-Corps. Genauer gesagt von zwei zwielichtig zwinkernden Zivilfahndern des Corps.

009-Psicops

“Hm…Wenn meine Berechnungen stimmen, müssten spätestens in der 7. Folge die ersten Gaststars einer anderen großen Serie auftauchen….” – Walter Koenig genießt es sichtlich, mal nicht den regen Russen von nebenan zu geben, sondern mal so richtig den fiesen Möp raushängen zu lassen (hier nicht im Bild)

Ja, Ihr seht richtig. Pavel Checkov hat vernommen, dass es angeblich einen noch inkompetenteren Sicherheitschef als ihn geben soll und hat sich sofort ingognito nach Babylon 5 begeben. Getarnt als hochstufiger Psi-Polizist. Garibaldi hat unterdessen seine eigenen Problemchen mit Telepathen. Hat er doch glatt vergessen, dass Talia Gedanken lesen kann.

DAS hat gesessen. Der Ellbogen ist schärfer als das Wort. Oder so ähnlich. Und dabei hat Talia noch nicht mal ihre neu gewonnenen Telekinetischen Kräfte eingesetzt

DAS hat gesessen. Der Ellbogen ist schärfer als das Wort. Oder so ähnlich. Und dabei hat Talia noch nicht mal ihre neu gewonnenen Telekinetischen Kräfte eingesetzt

Und so schleichen Alfred Bester und seine Gehülfin im ständigen Wechsel in den Köpfen diverser Leute und auf der Station herum, um einen entflohenen Telepathen zu suchen. Wenn sie nicht gerade Babys überm Feuer jonglieren. Denn der Versuch, einen Telepathen ohne langwieriges grinden direkt leveln zu lassen (mann, wir haben den Jargon der jungen Leute echt noch drauf!) ging, nunja, nicht direkt nach hinten, sondern eher zu weit nach vorne los. Aufritt Charisma-Killer Jason Eisenhart:

Was wird aus mir wohl einmal werden? Die Vorstellung ist wirklich ZU gräßlich. Da würde sich Jason lieber in ein Energiewesen verwandeln

Hat hier jemand “nerviger Telepath” gesagt? Die Kette ist schonmal ein schlechtes Omen. Bei der Vorstellung, dass er sich in SO etwas verwandeln könnte, muss sich Jason angewidert abwenden. Dann lieber CGI-Energiewesen

Der schmeißt uns nicht nur Geistes-Beben und wabernde Kraftfelder entgegen, sondern auch schwere Vorwürfe gegen das Psi-Corps. Und weil (vermutlich) Garibaldi völlig auffällig unauffällig den Weg zwischen Aufenthaltsort des Flüchtigen und einziger Fluchtmöglichkeit räumen lässt, brauchen Bester&Co nur 1 und 2 zusammenzählen und es kommt zum knisternden showdown.

009-Psicoplady

Wirkt ziemlich aufgelöst: Diese Psi-Polizistin hat sich wohl etwas zu sehr auf die Drehbuchlöcher konzentriert

Am Ende winkt uns Jason Engelsgleich als Polygonmasse aus dem Computer entgegen und schenkt Talia zum Abschied noch ein Level up:

009-CGI-Jason

Ja, Kinder, so war das in den 90gern. Wir hatten ja nüscht. Ausser Farben. Und davon hatten wir genug. Genug hatten auch die Podcaster spätestens an dieser Stelle

Und mit diesem Anti-Höhepunkt könnte die Folge jetzt eigentlich vorbei sein und die Wertung im niedrigen Einserbereich dahindümpeln. Doch da war noch was. Genau! Sinclairs Freundin, deren Namen wir uns wohl nie merken werden, macht sich auf den Sprung (höhö), um in einem verlassenen Sektor ein Sprungtor bauen zu lassen. Oder so ähnlich. Aber nach einem Kontakt mit einer Weltraumqualle fühlt sich ihr Raumschiff seltsam antriebslos und droht auf den Planeten zu stürzen. G’Kar rettet nicht nur Schiff und Pilotin sondern auch die Folge mit einem tollen Monolog über die Wunder des Universums

Kaum reicht man den Zuschauern den kleinen Finger, wollen sie gleich die ganze Hand. Zu Recht. Ist doch diese Szene so etwas wie der Rettungsring, den der Ertrinkende voller Verzeweiflung ergreift

Kaum reicht man den Zuschauern den kleinen Finger, wollen sie gleich die ganze Hand. Zu Recht. Ist doch diese Szene so etwas wie der Rettungsring der Folge, den der in Belanglosigkeit ertrinkende Zuschauer voller Verzweiflung ergreift

Und dank G’Kars Einführung in die kleine Space-Ameisenkunde fährt diese Folge dann doch noch mit Ach und Krach 2,5 / 6 Centauripenissen ein:

centauripenisse_2_5

 

Nun aber wie immer noch ein paar Dinge, die Ihr Euch angucken könntet:

Folgende Podcaster waren an dieser Episode beteiligt:

avatar Raphael
2/6
avatar Sascha
2/6
avatar Tim
3/6

Wenn Ihr mögt, schmeißt uns doch was in den Hut:

Raphael , Sascha

Das Geheimnis der sprechenden Handtasche

Mai 3rd, 2016 1 Comment »

Der graue Rat meldet sich heute ausser der Reihe. Und Ihr wisst, was das heißt: Es gibt wieder Post. Diesmal allerdings Post und Pasta:

20160405_centauripasta

Denn unser fleißiger Hörer Felo will heroenhaft einspringen und unserer Wertung endlich zur graphischen Eleganz verhelfen, die dieses elaborierte Wertungssystem verdient.

Aber die Postecke umrahmt eigentlich nur den Hauptteil der Sendung. Wir konnten Kontakt zu Michael Erdmann aufnehmen, der für die deutsche Synchronisation der Serie verantwortlich war, und freuen uns, dass er sich sofort zu einem Interview bereit erklärt hat.
Herr Erdmann (der auch die ZDF-Version von Star Trek TNG verantwortet hat) ist nämlich ein großer SciFi-Fan.
Wir plaudern also über sprechende Handtaschen, wechselnde Stimmen und beeindruckende Szenen.

Und wir sprechen noch das ein oder andere an:

Folgende Podcaster waren an dieser Episode beteiligt:

avatar Raphael
avatar Sascha

Wenn Ihr mögt, schmeißt uns doch was in den Hut:

Raphael , Sascha

G’Kar mit Eingriff links

April 26th, 2016 2 Comments »

Wieder einmal erwarten Dich in dieser Episode Lebensratschläge von den weisen Herren des grauen Rates:

Raphael:
 "Das ist die hohe Anforderung, bevor man Koitus hat: Essen gehen"
 Tim:
 "Naja, es ist ja nicht damit getan nur zu Essen. Sie unterhalten sich auch"
 Raphael:
 "Furchtbar. Ich wollte eigentlich nur Sex und dann wollte die Alte essen und reden!"

Moment mal: Tim? Ja, der graue Rat hat wieder Verstärkung bekommen. Diesmal in Form von Tim. Wie man sieht (und hört), hat er die Hoffnung, ein wenig Niveau in die Sendung zu bringen, nicht erfüllt 🙂 Die heutige zu besprechende Episode liefert aber zu viele Vorlagen für zu viele schlüpprige Schlüpperwitze

007_Schlueppi

Garibaldi ist ein echter Schnüffler. Deswegen findet er diese neuen japanischen Automaten auf der Station recht praktisch.

G’Kar sammelt in seiner Freizeit nicht nur Schlüppis und die dazugehörigen Erden-Damen, sondern auch jede Menge politische Feinde. Und einer von denen konnte vor dem Ab- noch genug Geld zusammenkratzen, um einen Attentäter auf G’Kar anzusetzen. Selbiger ist natürlich ein bißchen nervös, zumal seine alte Assistentin eine unerfreuliche Begegnung mit einer Luftschleuse hatte und seine neue gefühlt ZU gute Kontakte zur Heimatwelt.

Deshalb kann unser Botschafter gar nicht das Fest der Religionen genießen, das zeitgleich auf der Station läuft und bei dem sich die Minbari ihre Kampfstöcke tatsächlich NOCH ein Stöckchen tiefer in den Allerwertesten schieben.

007_Minbari

“Wenn wir nun unter stetigem Glöckchenklingeln die Säure hinzugeben, dann bemerken wir, wie sich die Lösung langsam blau färbt.” Wer früher schon im Chemieunterricht gedöst hat, wird religöse Zeremonien der Minbari recht entspannend finden. Für alle anderen (also vermutlich die Meisten) gibt es vermutlich kaum etwas langweiligeres

Die Centauri dagegen zeigen, dass mehr Götter auch mehr Spaß bedeuten. Und während Londo also auf dem Tisch tanzt und unter dem Einfluß diverser Drogen alles einfach nur noch tuffig findet, lernen wir interessante Details über Centaurische Gottheiten und Anatomie.

007_Centaurifest

Erinnert uns dran, die Personen rechts NIE auf unsere Podcast-Release.Party einzuladen. Während gesoffen und gesungen wird (und Ivanova offensichtlich ne Menge Spaß hat) entpuppen sich Delenn, Garibaldi und Sinclair als echte Partypooper

Sinclair hat nicht so richtig Bock auf Wein, Weib und Gesang, hat er doch gerade ganz eigene Probleme mit dem anderen Geschlecht. Seine Ex ist wieder da. Also nicht die unsympathische rothaarige, sondern die andere mit dem Beinamen Jojo, weil sie mal zusammen sind, dann wieder nicht und dann wieder doch. Diesmal hat sich – um bei diesem Bild zu bleiben – das JoJo-Seil ganz schön verknotet und wir müssen Zeuge sein, wie Jeff und wiehießsienoch sich unglaublich hölzerne und nichtssagende Dialoge um die Ohren kauen.

007_Catherin

“Hast Du etwas gesagt Jeff? Ich war während Deiner Dialogzeilen kurz eingenickt…” – Catherin Satai steht unsere Meinung zu dieser (und den zu zahlreichen folgenden) Szene ins Gesicht geschrieben

Zum Glück weckt uns die Handlung um G’Kar am Ende wieder aus seiner Trance. Denn obwohl der Autor mit der berühmten medizinischen Plexiglasstange von Dr Kyle versucht, uns auf eine falsche Fährte zu prügeln, haben wir doch längst geahnt, dass der (bezahlte zukünftige) Mörder – nein, nicht der Gärtner, sondern der Kurier war. Mithilfe seiner Sekretärin, die hier das auf der Berufsschule erlernte Fach “Fußtritte pro Minute” praktisch anwenden darf, wird der Botschafter befreit und der Jäger am Ende selbst zum gejagten

007_Attentaeter

“Habe ich etwas verpasst?” – “Nur den langweiligen Nebenstrang um Sinclair” – “Und weil Sie versucht haben, den Botschafter umzubringen, müssen Sie sich die Szenen jetzt in Endlosschleife angucken!” Mann, diese Narn wissen, wie man Leute foltert! 

Und weil Sinclair vermutlich so ein bißchen ahnt, dass uns seine on-off-“Liebes” “Beziehung” einen feuchten Kehricht interessiert und die Göttin Li schon das ein oder andere Tentakel schlaff nach unten herunterhängen läßt, entschädigt er uns am Ende mit einer der besten Szenen der kompletten Serie:

Da hatter nochmal Glück gehabt. War sonst noch was? Achja. Sinclair und Delenn sind jetzt verheiratet. Aber das ist nicht so wichtig.

Fazit:

Wenn die “Liebes”Geschichte um Sinclair nicht gewesen wäre, hätten wir hier DAS Highlight der ersten Staffel haben können. Aber selbst so zeigen sich die Ratsmitglieder noch relativ begeistert und vergeben unisono

4,5 von 6 Centauripenissen

centauripenisse_4_5

Und bevor Du erfährst, was uns zu dieser Wertung bewegt hat, noch ein paar weiterführende Links:

Folgende Podcaster waren an dieser Episode beteiligt:

avatar Raphael
avatar Sascha
avatar Tim

Wenn Ihr mögt, schmeißt uns doch was in den Hut:

Raphael , Sascha

Ein unheimlich in­fek­ti­öser Schund

April 12th, 2016 No Comments »

Es gibt in der ersten Staffel offenbar ein ungeschriebenes Gesetz, welches besagt, dass auf eine gute Babylon5-Folge eine schlechte, nunja, folgen muss. Und so haben 2 der 3 Podcaster eigentlich überhaupt keinen Spaß, während der dritte doch hin und wieder eine Szene lobt:

Sascha: "Es ist wie eine Rose, die auf einem Misthaufen wächst" 
Raphael: "Oder umgekehrt" 
Sascha: "Ein Misthaufen, der eine Rose umschließt" 
Alex: "Da muss man lange graben, um die zu finden"

Was veranlasst unsere Recken zu diesen Schlüssen? Beginnen wir doch am besten am Anfang (ach!). Zügig am Zoll vorbeigeschmuggelt, landen ein paar  altertümlicheArtifakte nebst gar nicht so altertümlichem Mentor in Doctor Franklins Händen:

Der Sensorscan zeigt eindeutig: Hufeisen bringen Glück. Es sei denn, sie haben zufällig einen Zöllner auf den Weg hierher umgebracht. Dann KÖNNTEN Sie sich in einen Killernaziroboter verwandeln. Aber wie unwahrscheinlich ist DAS denn?!? Doctor Franklin kennt sich aus mit Risiken und Nebenwirkungen

“Der Sensorscan zeigt eindeutig: Hufeisen bringen Glück. Es sei denn, sie haben zufällig einen Zöllner auf den Weg hierher umgebracht. Dann KÖNNTEN Sie sich in einen Killernaziroboter verwandeln. Aber wie unwahrscheinlich ist DAS denn?!?” – Doctor Franklin kennt sich aus mit Risiken und Nebenwirkungen

Weil sich der Assistent aber im doppelten Sinne des Wortes die Hände schmutzig gemacht hat, klebt bald nicht nur Blut sondern auch allerlei ausserirdisches Zeuch an selbigen:

Allergische Reaktionen: Stroseph Michael Jaschinski (Name von der Redaktion geändert) stellt beim Schreiben des Drehbuchs gewisse Nebenwirkungen fest. Erstaunlich: Auch die Zuschauer ärgern sich beim Angucken grün und blau

Allergische Reaktionen: Stroseph Michael Jaschinski (Name von der Redaktion geändert) stellt beim Schreiben des Drehbuchs gewisse Nebenwirkungen fest. Erstaunlich: Auch die Zuschauer ärgern sich beim Angucken grün und blau

Während Nelson Amok läuft (“Haha!”) versucht Garibaldi mal wieder sein Glück bei den Frauen. Und mal wieder fällt er auf die Nase. Wobei alle Podcaster ganz froh sind, dass er bei der ollen Zippe nicht landen konnte. Die Vertreterin der galaktischen Lügenpresse rankt in unserer Sympathiewertung irgendwo zwischen der schrecklichen rothaarigen Ex vom Chef und Margaret Thatcher.

NOW KISS! Wenn Ivannova und Frau Möchtergernpulitzer ein spontanes Puddingcatchen ausgebrochen wäre, hätten wir uns VIELLEICHT für den Charakter erwärmen können. So bleibt sie nur wegen ihrer filigranen 90gerJahreFrisur in unserem Gedächtnis

NOW KISS! Wenn Ivannova und Frau Möchtergernpulitzer ein spontanes Puddingcatchen ausgebrochen wäre, hätten wir uns VIELLEICHT für den Charakter erwärmen können. So bleibt sie nur wegen ihrer filigranen 90gerJahre-Gedächtnisfrisur in Erinnerung

So darf sich Sinclair nicht nur ein kleines Katz- und Mausspiel mit der Space-Reporterin liefern, sondern auch mit unserem Antagonisten der Woche, der immer noch auf der Station herumwütet. Also macht Sinclair ihn einfach NOCH wütender (genial!), um anschließend in Commander Obvious zu mutieren (brutal!) und den Kampfroboter einfach totzuquatschten (banal!) Vielleicht als Parabel auf den Pilotfilm.

Sinclair : 2 = ? Unser Commander Nicht-Sheridan war nie Kirkesker als heute. Kann er nicht nur, wie dereinst James T., Computer in den Tod quatschen. Auch optisch nähert er sich erstaunlich dem Original an.

Sinclair : 2 = ?
Unser Commander Nicht-Sheridan war nie Kirkesker als heute. Kann er nicht nur, wie dereinst James T., Computer in den Tod quatschen. Auch optisch nähert er sich erstaunlich dem Original an.

Immerhin wird Sinclairs Neigung zu selbstmörderischen, äh, Selbstmordeinsätzen am Ende thematisiert und auch die Space-PEGIDA bekommt noch einen mit der Moralkeule auf den Weg. Und ganz am Schluss fasst der Commander nochmal zusammen, was wir in dieser Folge (nicht) gelernt haben. War sonst noch was? Ach ja:

"Wenn Sie noch einmal mit Ihrem selbstgebauten Lichtschwert die Konsole zerlegen, gibts Ärger!" - "Ehrlich, Lt Commander, sie müssen mich da mit jemandem verwechseln!" Die Macht erwacht in diesem namenlosen Brückenoffizier, der Duplo Ren, der es scon gewohnt ist, für seinen emo-Halbbruder gehalten zu werden

“Wenn Sie noch einmal mit Ihrem selbstgebauten Lichtschwert die Konsole zerlegen, gibts Ärger!” – “Ehrlich, Lt Commander, sie müssen mich da mit jemandem verwechseln!” Langsam ist es Duplo Ren leid, ständig für seinen emo-Halbbruder gehalten zu werden

Also – ähnlich wie in den letzten Folgen – eigentlich eine 08/15-SciFi-Story, die dieses Mal aber nicht durch ihre liebevolle Umsetzung Sympathiepunkte einheimsen konnte. Sascha als alter Trashfan fühlte sich trotzdem gut unterhalten und so klafft die Wertungsschere dieses Mal weit auseinander:

Alex:    1 / 6
Raphael: 1,5/6
Sascha:  3/6
gesamt:  2/6 Centauripenisse
centauripenisse_2

Vorher aber noch ein paar Dinge, die Du Dir angucken könntest:

Folgende Podcaster waren an dieser Episode beteiligt:

avatar Alex
1 / 6
avatar Raphael
1,5 / 6
avatar Sascha
3 / 6

Wenn Ihr mögt, schmeißt uns doch was in den Hut:

Raphael , Sascha

Die Jagd nach dem rosaroten Datenkristall vom SpaceNil

März 29th, 2016 2 Comments »

Der Graue Rat hat Verstärkung: Alex ist zu Raphael und Sascha gestoßen und beeindruckt nicht nur durch sein Talent, Schauspielerinnen anhand ihrer Brüste zu erkennen, sondern auch durch seine Fähigkeit, fließend Centauri lesen zu können. Zwei Superkräfte, die er in der heutigen Folge ausgiebig einsetzen kann. Beginnt die Episode doch mit unserem Haarkranzträger Londo in einem Stripschuppen, wo ihm eine Tänzerin den Kopf verdreht

vlcsnap-2016-03-07-22h36m30s142

Leider stellt sich heraus, dass Adira eigentlich eine Sklavin ist und im Auftrag ihres Klischeebösewichtes nur hinter Londos, nein nicht Geld, sondern Daten her ist. Jahaaa, weit vor Julian Assange, Edward Snowden und Wikileaks war Datenspionage und Whistleblowing schon Thema bei Babylon 5. Wir können also davon ausgehen, dass Adira ziemlich gut im Pfeifenblasen ist und so an Londos geheime Purpurdaten gelangt, die die einst stolze Centaurirepublik endgültig ins Abseits schießen könnten. Doch die Datendiebin bekommt Gewissensbisse und Londo Besuch vom hintergangenen Halter

"Reinigen Sie ihre Sklavin niemals mit Benzin oder Verdünner, sondern immer mit einem weichen, feuchten Tuch" Londo und Fiesling der Woche sind erschüttert: Haben sie tatsächlich ein Handbuch für Frauen

“Reinigen Sie ihre Sklavin niemals mit Benzin oder Verdünner, sondern immer mit einem weichen, feuchten Tuch” Londo und Fiesling der Woche sind erschüttert: für dieses Handbuch für Frauen würde jeder Mann im Universum deutlich mehr bezahlen als für irgenwelche lila Daten..

Um irgendwelche diplomatischen Verhandlungen zu retten erklärt sich unser Commander NichtSheridan bereit, Londo unter die Arme zu greifen, um das selbe mit Adira zu tun. Also…zu retten..nicht unter die Arme greifen.

Und in der heutigen Folge von Undercoverboss:

Jeff Sinclair ist ein Chef, der gerne mal anpackt. Gibt es ein Problem, greift er schnell zu harten Worten. Und wenn die nicht reichen zu Starfury und Blaster. Aber was halten die illegalen Prostituierten im braunen Sektor von unserem Commander? Um das herauszufinden hat er sich verkleidet – und geht dahin, wo es wehtut – vor allem dem Zuschauer…

"Ahahahaha, G'Kar, eine Kapuze und ein Mantel hätten auch gereicht, um in down below auf geheime Mission zu gehen. Aber Sie haben sich echt verbessert!" Wers nicht erkannt hätte: Unter diesen genialen Masken verbergen sich Londo (r) und NichtSheridan (l)

“Ahahahaha, G’Kar, eine Kapuze und ein Mantel hätten auch gereicht, um in down below auf geheime Mission zu gehen. Aber Sie haben sich optisch echt verbessert!” Wers nicht erkannt hätte: Unter diesen genialen Masken verbergen sich Londo (r) und NichtSheridan (l). Wäre das nicht eigentlich eher ein Job für Garibaldi?

Apropos Garibaldi: In einer Nebenhandlung erfährt der Sicherheitschef von einer unbefugten Benutzung des streng limitierten Downloadkontigentes der Station und schreitet sofort zur Tat:

Garibaldi trainiert seine Kombinationsgabe: Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass (blödes Rätsel-Wortspiel)

Garibaldi trainiert seine Kombinationsgabe: Wagemutig füllt er heute sein Sudoku mit Kugelschreiber statt Bleistift aus!

Aber das ist eigentlich nicht so wichtig. Zurück zu unseren Recken undercover: Die haben inzwischen ein paar Killer am Hals…

vlcsnap-2016-03-07-22h52m55s9

S. Ackgesicht und H. Ackfresse sind gerne in der Auftragskillergewerkschaft. Zahlt sie doch nicht nur für schicke Lederjacken, sondern auch für Zahnersatz und Hautcreme. Für Hirn hats allerdings nicht mehr gereicht. Sonst hätten sie wohl nicht den Auftrag angenommen, zwei Hauptcharaktere der Serie zu töten.

Aber wie man (nicht) sieht: Sonnenbrillen in der dunkelsten Ecke einer Raumstation mögen vielleicht cool aussehen, trüben aber etwas die Weitsicht. Und so verfehlen die beiden Deppen vom Dienst (also die mit den Gewehren) ihre anvisierten Opfer um Haaresbreite (eine offizielle Centauri Längeneinheit) und Letztere kommen zwar ohne Adira zurück, dafür mit einem schlauen Plan, wie man den Bösewicht überlisten könnte. Und da der so intelligent ist, wie er aussieht, geht der Plan auf und Londo hat nicht nur seine Daten wieder sondern auch seine Freundin. Die dann aber – im wahrsten Sinne des Wortes – den Abflug macht. Allerdings nicht ohne  dass der unromantischste Abschiedskuss der Filmgeschichte dieses saddy-end besiegeln würde:

vlcsnap-2016-03-24-15h32m04s73

War noch was? Achja: G’Kar wird auch noch doppelt hereingelegt: Er hilft nicht nur unwissend Londo bei der Wiederbeschaffung von Daten, Freundin und Würde, sondern er stimmt im Gegenzug auch noch Sinclairs Kompromiss bei der McGuffin-Verhandlung zu. Vielleicht ist er einfach durch seine neue Assistentin abgelenkt, die schon bald durch einen Luftschleusenunfall Station und Serie wieder verlassen wird.

Ihr seht schon: eigentlich klingt das alles ziemlich belanglos. Doch der Ton macht die Musik und die gefällt allen Castern ausgesprochen gut. Und so kassiert die Folge am Ende stolze 4 von 6 Centauri-Penissen. Womit sie sich die verdient hat? Hört selbst.

Vorher aber noch ein paar links zu Sachen, über die wir gesprochen haben:

Folgende Podcaster waren an dieser Episode beteiligt:

avatar Alex
avatar Raphael
avatar Sascha

Wenn Ihr mögt, schmeißt uns doch was in den Hut:

Raphael , Sascha

Wenn das Interkom 5x klingelt

März 22nd, 2016 No Comments »

Wir hatten Euch aufgerufen, uns Einspieler, emails und Briefe zu schicken und in Valens Namen, das habt Ihr getan. Lange lagen die auf unserem virtuellen “zu Erledigen”-Stapel. ZU lange. Wir erledigen heute deshalb vor allen Dingen unsere Post. Und der ein oder andere zukünftige Mitcaster kommt hier zum ersten Mal zu Wort. Und damit es auch bis zum Ende spannend bleibt, hat sich Raphael nicht lumpen lassen, tief in seine GrabbelkisteSchatzruhe gegriffen und wirft ein heißbegehrtes multimediales Wunderwerk unter die Hörerschaft:

Bringt Euren 486er bis an die Grenzen der Leistungsfähigkeit und verwandelt Euer Windows 3.11 (für Würg-groups) in eine virtuelle Babylon 5-Kommandozentrale: Dieses streng limitierte Sammlerstück

Bringt Euren 486er bis an die Grenzen der Leistungsfähigkeit und verwandelt Euer Windows 3.11 (für Würg-groups) in eine virtuelle Babylon 5-Kommandozentrale: Dieses streng limitierte Sammlerstück

Wie Ihr an dieses Prachtstück kommen könnt, hört Ihr ganz am Ende der Folge. Vorher erwarten Euch noch eine Menge interessante Einspieler, infantiler Viertklässlerhumor und die vermutlich häufigste Erwähnung des Wortes “Penis” in der deutschen Podcastgeschichte.

Und diese dollen Dinge wurden noch besprochen:

Folgende Podcaster waren an dieser Episode beteiligt:

avatar Raphael
avatar Sascha

Wenn Ihr mögt, schmeißt uns doch was in den Hut:

Raphael , Sascha

Blutleer und Seelenlos

März 8th, 2016 No Comments »

“Das beste an der Folge war die Beerdigung” – dieser Satz sagt eigentlich schon alles, aber da müssen wir jetzt durch. Zusammen. Also Bühne frei für den Antagonisten der Woche: Papa Schlumpf

Collect them all! Papa Schlumpf übt sein Kame-Hame-Ha. Und wir haben es uns mit gleich zwei Fandoms verscherzt

Collect them all! Papa Schlumpf übt sein Kame-Hame-Ha. Und wir haben es uns mit gleich zwei Fandoms verscherzt

Der Plot ist schnell erklärt: Papa Schlumpf sammelt in seiner Freizeit Seelen und steckt sie in kleine Kugeln. Und eine Minbari-Seele wäre das I-Tüpfelchen seiner Kollektion. Weil er nicht warten will, bis Delenn freiwillig Löffel und Seele abgibt, will er jetzt ein bißchen nachhelfen. Und zwar auf die langweiligste und langsamste Art, die man sich vorstellen kann. Sein Plan beinhaltet nicht nur langsam tröpfelnde Weinballons, sondern auch den Einsatz eines monströs aussehenden Seelensauggerätes, dass er iiiiirgendwie an der Sicherheit vorbei geschleust hat. Apropos Sicherheit: Garibaldi demonstriert mal wieder gelebte Inkompetenz. Und Commander NichtSherdian muss die Sache mal wieder selbst in die Hand nehmen und Fäuste und Seelen tanzen lassen. Und der Bösewicht tappt – was sonst – in seine eigene Falle

Verschlumpft noch einmal! DER Schuß ging für Papa Schlumpf voll nach hinten los. Und dann auch noch genau auf die Gürtellinie

Verschlumpft noch einmal! DER Schuß ging für Papa Schlumpf voll nach hinten los. Und dann auch noch genau auf die Gürtellinie

Was passiert noch? Eigentlich nicht viel. Wir sehen, wie liederlich WB mit dem Filmmaterial umgegangen ist, während wir den Hütchenspieler von Down below kennen lernen. Was uns zu einer Diskussion über die (nicht nur moralischen) Abgründe der Station bringt. Und wir beobachten Heuschrecken im Nebel

Der Puppenspieler vom Alienklo: Würde der Nebel diesen Boss der Unterwelt noch etwas mehr einhüllen.

Der Puppenspieler vom Alienklo: Würde der Nebel diesen Boss der Unterwelt doch bloß noch etwas mehr einhüllen.

In stundenlangen Mono- oder Dialogen erfahren wir ausserdem ein bisschen mehr über den grauen Rat, die verlorene Seele der Katarina M. und dass Sinclair manchmal zwar die richtigen Ideen hat, in der Durchführung allerdings noch Nachholbedarf hat. Oder er ist einfach nur zu faul zum googlen. Des weiteren gibt es ein paar schöne Aussenaufnahmen (inklusive Schrei) und eine wirklich gelungene Weltraumbestattung. Aber – wie gesagt – wenn die Beerdigung das Highlight der Folge ist, spricht das Bände.

vlcsnap-2016-02-01-22h16m20s126

“..und dann habe ich die Hinweise, dass Delenn das nächste Opfer wird, einfach mal gekonnt ignoriert!” Garibaldi überzeugt weniger durch seine Ermittlungsmethoden als durch seine männlich behaarte Brust, die er auch gerne mal  seinen Kameraden zum Frühstück präsentiert. Kein Wunder, dass seinem Chef der Kragen geplatzt ist

Wir fühlen mit Delenn, aber nur, weil es uns so vorkommt, als würde UNS langsam das Blut abgepumpt und unsere Seele geraubt. Nach einer hohen Bewertung für die letzte Folge können wir uns gerade mal eben zu 1 von 6 Centauri-Penissen durchringen.

Bevor wir diese Bewertung näher erläutern noch einiges, über das wir gesprochen haben werden:

Folgende Podcaster waren an dieser Episode beteiligt:

avatar Raphael
avatar Sascha

Wenn Ihr mögt, schmeißt uns doch was in den Hut:

 

Raphael , Sascha

Motto des Tages

Februar 23rd, 2016 No Comments »

“JEDER ist Babylon 5 – Fan. Die meisten kennen nur die Serie noch nicht!”

Diese weisen Worte entsprangen dem Mund von Tim, der in naher Zukunft seine Premiere im grauen Rat feiern wird. Es gab eine Menge Interessenten (leider keine Interessentin), die gerne mitmachen und sich mit uns durch die Serie gucken wollen:

  • Alex
  • Gregor
  • Sascha (DAS wird verwirrend 🙂 )
  • Tim

Und es gab einen ersten Gruppenchat mit allen beteiligten, der in Terminvergaben mündete. Will sagen: Die halbe erste Staffel ist schon verplant: Immer für je zwei Folgen wird eine neue Stimme zu Raphael und Sascha stoßen, um die jeweilige Episode zu besprechen. Die Folgen erscheinen wie gehabt im Zweiwochentakt.

londotumblr_inline_nk18mnaIbd1r25t35

Doch halt! Klingt ein empörtes Rufen durch den Epsilon-Sektor! Was ist mit der ganzen Hörerpost, der Emails, den Mailbox-Sprüchen und Botschaften per Speakpipe-Plugin? All das wird natürlich auch von uns zur Sendung gebracht und besprochen und zwar schon bald zwischen den regulären Episoden. Außerdem sind noch ein paar Specials geplant. Beispielsweise zu Büchern, Computerspielen und so weiter. Es lohnt sich also, den Cast abboniert zu halten.

Wir sind begeistert und hochmotiviert und hoffen, Ihr seid auch weiterhin mit unserer Arbeit zufrieden. Wenn ja, lasst uns das ruhig wissen und wenn nein, natürlich auch.

Terror-Notlandung auf Ragesh 3 – mit Extra Reis

Februar 23rd, 2016 5 Comments »

Mensch, Dieser JMS! Der war seiner Zeit wieder mal um Lichtjahre voraus! Lange, bevor es in Hollywood Usus war, hat er einfach mal im Sequel des Piloten die Serie rebootet. Lästiger Ballast wurde über Bord geworfen (uuuuund tschüß, Sinclairs unsympatische EX-Freundin!), neue Charaktere fanden ihren Weg auf die Station und die Beleuchter endlich mal ein paar zusätzliche Glühbirnen, um die Kulissen im vollen 90ger-Jahre Glanz erstrahlen zu lassen

Holzauge sei Wachsam! Man *könnte* jetzt *vielleicht* kritisieren, dass hier Holzleisten in den Kessel mit den Regenbogen-Farben gefallen sind. Aber: Das sieht nur so aus, weil es so aussehen muss. 90ger-Jahre Retro ist gerade nämlich voll hipp auf Erdallianz-Stationen

Holzauge sei Wachsam! Man *könnte* jetzt *vielleicht* kritisieren, dass hier Holzleisten in den Kessel mit den mintgrün/lila Regenbogen-Farben gefallen sind. Aber: Das sieht nur so aus, weil es so aussehen muss. 90ger-Jahre Retro ist gerade nämlich voll hipp auf Erdallianz-Stationen

Und während der Pilotfilm noch eher gemächlich um die Ecke geschlichen kam, zeigt “Ragesh 3” dem Zuscher gleich mal, wo der Narn seinen Most holt. Nämlich auf titelgebenden Planeten. Der wird im Handstreich besetzt und die Centauri sind entsetzt. Und nicht nur die. Das erfordert eine sofortige Ratssitzung!

Da sind se alle versammelt. Die "Wir haben kein Geld für Alienmasken, zieh mal die Kapuze drüber" und die rasierten notgeilen Wookie-Opas und (als einzige gegen die Narn stimmend) die Llord. Und damit hat Babylon5 in der ersten Folge mehr kreative Aliens gezeigt, als manche Serie (*hust*Voyager*hust*) in einer kompletten Staffel

Da sindse alle versammelt. Die “Wir haben kein Geld für Alienmasken, zieh mal die Kapuze drüber” und die rasierten notgeilen Wookie-Opas und (als einzige gegen die Narn stimmend) die Llord. Und damit hat Babylon5 in der ersten Folge mehr kreative Aliens gezeigt, als manche Serie (*hust*Voyager*hust*) in einer kompletten Staffel

Und nicht nur der Rat diskutiert, sondern auch unser lieber NichtSheridan. Mit dem Senator seines geringsten Mißtrauens. Der will nämlich nicht so richtig abstimmen. Weil er vorher richtig abstimmen will. Denn auf der Erde ist Wahltach und alle haben die Wahl zwischen Kinn und Cholera. Garibaldi hat unterdessen seine Wahl bereits getroffen:

Talia ist "begeistert": Garibaldis Aufreißsprüche sind noch schlechter als seine Ermittlungsmethoden

Talia ist “begeistert”: Garibaldis Aufreißsprüche sind noch schlechter als seine Ermittlungsmethoden

Dank eines Plottwists und eines Kommandanten, der seinen diplomatischen Frust ablässt, indem er ein paar Weltraumpiraten in Atome schießt, wendet sich am Ende alles wieder zum Guten. Leider. Denn ein offenes Ende, wie man es aus späteren Folgen gewohnt wäre, hätte der ohnehin schon recht guten Folge noch ein Fleißpünktchen mehr verschafft. So ist am Ende ein bißchen zu sehr Friede, Freude Eierschaukeln

"Heute kam ein fetter Weltraumpirat in den Schuhladen!" Al Sinclair will nur noch ins Bett. Allein. Ohne seine schreckliche rothaarige Freundin.

“Ein fetter Weltraumpirat kam heute in den Schußladen!” Al Sinclair will nur noch ins Bett. Allein. Ohne seine schreckliche rothaarige Freundin.

Das Ende könnte also soo schön sein, würde JMS nicht ganz am Schluß wieder in alte Pilotfilm-Gewohnheiten verfallen und mit Doctor Kyles medizinischer Plexiglasstange noch ein Exposee – natürlich in Dialogform – in die Handlung quatschen:

vlcsnap-2016-02-17-15h07m16s152

Talia W. und Susan I. stellen hier die Gesichtsausdrücke der beiden Podcaster nach, während diese Szene lief. Dass sich der erste Offizier der Station offenbar regelmäßig nach Feierabend nur mit einem Vorhang bekleidet an der Bar die Kante gibt steigerte die Verwirrung nur mäßig

So. Wir bitten nun die Kommunikatoren festzukleben und das Popcorn bereit zu stellen.

popcorn2

Folgende Sachen finden noch Erwähnung im Cast:

Folgende Podcaster waren an dieser Episode beteiligt:

avatar Raphael
avatar Sascha

Wenn Ihr mögt, schmeißt uns doch was in den Hut:

Und nun zieht Eure gemütliche Kampfkluft an, es geht los:

Raphael , Sascha