#Föhnt Byron!

Londo und G’kar machen eine Na’toth-Erfahrung. Stellt sich nämlich raus: in dunklen Centauri-kellern lagert nicht nur köstlicher Brivari von vor über 100 Jahren, sondern auch so manch eine Gefangene, die einfach mal vergessen wurde. Tja, die Centauri sind eben mehr dafür bekannt, kräftig zu feier, als für ihre vorbildliche Aktenführung. G’kar kommt dem Ganzen eher zufällig und kulinarisch auf die SPOOr

“Sie sollten sich auf jeden Fall noch etwas stärken für alles andere in dieser Folge, was nichts mit diesem Handlungsstrang zu tun hat!”

Apropos Spoo: Offiziell lässt man Na’toth also im Kerker verhungern, inoffiziell laufen Londo und G’kar zum Buddy-heist in bester Manier auf und entführen die Guteste auf gar trickreiche Weise, was ZUFÄLLIGERWEISE auch auch beinhaltet, dass sich eine Centauri-Lady vor den beiden entkleidet. Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!


Für Sheridan läuft es dagegen gar nicht nach Plan. Denn Drazi-Trümmerteile im Gaim-Sektor bringen selbige auf den Plan. Da bringt es auch nichts, das Garibaldi in seinen Ermittlungen zu dem Schluss gekommen ist, dass da irgendwer (Erinnert sich noch jemand daran, dass Londo am Anfang der Folge einen unerklärlichen Anstieg der Centauri-Rüstungskosten bemängelte?) munter auf fremde Schiffe schießt und gefälschte Beweise zurücklässt, damit sich alle gegenseitig an die Gurgel gehen. Klingt irgendwie nach Schatten 2.0. Allerdings hat sich Garibaldis Kompetenz offenbar endlich bis zu den Botschaftern herumgesprochen und selbige verlassen demonstrativ die Fäuste schüttelnd den Ratssaal

“Und wenn ich Schuhe trüge, dann würde ich mit selbigen auch noch auf den Tisch
hauen. Jawoll!” Der Drazi zeigt dem Gaim, wer hier der Cruise-Chef ist

Nur mit massiver Polizeigewalt und Drohungen kann Sheridan den rappelnden Karton ein wenig zur Räson bringen.

Und dann war da noch irgendwas mit Bester und so nem langhaarigen Telepathen. Aber das haben wir vergessen.

Leiendarstellerin Elisabeth L. stellt hier mimisch den dritten Handlungsstrang dieser Folge dar. Damit dürfte alles gesagt sein.

Wie so oft liegen hier “Hui” (Londo und G’Kar) und “Pfui” (müssen wir das erwähnen?) eng beieinander, zusammengekittet von einer Menge “Naja” (Sheridan und die Diplomaten)

Das alles in einen Zopf..äh..Topf geworfen, einmal kräftig umgerührt ergibt einen okayen Brei und eine Gesamtwertung von

3 von 6 Penissen

Und das solltest Du Dir noch angucken:

Folgende Podcaster waren an dieser Episode beteiligt:

Wenn Ihr mögt, schmeißt uns doch was in den Hut:

Der graue Rat bei Patreon
[podlove-episode-flattr-button]

Alex , Gregor , Mary , Raphael , Sascha , Tim