Von schlafenden Pferden und ausgeschlafenen Vorlonen

So. Zieht Eure Hosen an, wir erwarten Damenbesuch! Und das, obwohl Lady Adira in ihrer Zeit bevor sie Lady wurde, vermutlich schon eine Menge Jungs ohne Hose gesehen hat. Londo läßt jedenfalls die Rosensuite buchen und schickt Vir los, um Reizwäsche zu kaufen.

Tim:
“Wo hat man sowas schon gesehen? Einen Blumenstrauß mit kleinen Lämpchen, die leuchten.”
Alex:
“Ich glaube, bei Babylon 5 habe ich so etwas schonmal gesehen.”

Dumm nur: Mr Morden bekommt Wind von der Sache. Und der (also Mr Morden nicht der Wind) ist momentan nicht so gut auf Londo zu sprechen. Hat der doch nicht nur selbst alle Verbindungen zu Mr Morden und seinen schattigen Gesellen gekappt, sondern auch Lord Refa durch den berühmten Rheinischen Giftcocktail (wir erinnern uns: Die erste Komponente ist Kölsch, die zweite Altbier) duzu gebracht, eben jenes ebenfalls zu tun. Kein Wunder, dass Morden rot sieht

Und was macht ein Mr Morden, wenn er in einer Zwickmühle sitzt? Richtig! Seinem Namen alle Ehre. Erst erMORDEN wir also ein paar Wachleute, dann einen Giftkurier und schließlich die Angebetete von Londo Mollari. Da bekommt das Wort Tränensack eine komplett neue Bedeutung:

Wartet mal! Ist das rechts nicht “Ray” von den Geisterjägern? Ob die auch große Weltraumspinnen fangen?

Nachdem wir also den ersten Teil der Folge einen himmelhochjauchzenden Londo erlebt haben, ist er nun logischerweise vom Tode betrübt und Mordens plan geht auf: Der Zausrige Centauri hält die abgelebte Angebetete für einen perfiden Plan des ruchlosen Refa und wendet sich wieder dem mordenden Morden zu.

Und da geht ja noch ein Mord auf dessen Gewissen. Aber der Reihe nach: Der gute Sheridan hat nämlich so seine Problemchen mit der ihm gestellten Aufgabe: dutzende völlig verfeindete und paranoide oder feige Rassen an einen Tisch zu bringen, um gemeinsam gegen die Schatten zu kämpfen…DIE Jobbeschreibung hätte ihn eigentlich schon stutzig machen sollen. Stellt sich raus: Ist NOCH schwieriger als gedacht. Es braucht eben ein Signal. Mal was eigenes..was völlig anderes…ein frisches Gesicht! Das einzige, das ihm einfällt ist aber hinter einer ziemlich dicken Maske versteckt. Mit einer gehörigen Portion Starrsin obendrauf. Lange Rede kurzer Sinn: Der gute Kosh denkt nicht daran, sich in den Krieg einzumischen. Aber wer nix zu verlieren hat, der kann auch mal einer wandelnden Klobrille Fäkälbeleidigungen an den beschutzanzugten Hals werfen.

“….Deine MUDDA!”

Kosh ist erstmal not amused und sogar kurz davor, unseren Captain zu Hack zu verarbeiten, erklärt sich dann aber doch bereit zu helfen und verschafft der Allianz i.G. den erhofften symbolischen Sieg. Aber zu einem Preis?

“2 Euro?”

“Nein, ich werde nicht da sein, wenn Sie mich brauchen!”

“DANN GEH DOCH NACH Z’HA’DOM!”

Mr Mordens Gesellen sind logischerweise nicht begeistert und erklären anhand Koshs Anzug mal ganz anschaulich, was eine Schnittmenge ist. Glücklicherweise hatte der Botschafter noch nicht seinen Schlaf-Schutzanzug an.

Tim:
“Vielleicht ist das wie mit Pferden. Pferde schlafen doch auch im Stehen.”
Alex:
“Vielleicht kann der eigentliche Kosh innerhalb des Anzugs ja auch liegen, während der Anzug steht.”

Der sterbende Kosh projeziert sich nochmal als dessen Vater in die Träume von Sheridan. Und dann zack. Kosh tot, Ersatz ist bestellt, für das Schiff Rücksturz zur Sonne

War sonst noch was? Achja: Tims Lieblingscharakter hat ein kleines Problem: Doctor Franklin.

Alex:
“Mit dem STIMT was nicht.”

Der gute Doctor setzt sich nach Feierabend nicht nur auf das gemütlich grünliche 90er Jahre Sofa, sondern auch gerne mal einen gute-Nacht-Schuss:

Soll er, aber der anhaltende Mißbrauch von Aufputschmitteln und Erfrischungstüchern zeigt irgendwann Wirkung. Und zwar sosehr, dass auch unser merkbefreiter Sicherheitschef mitbekommen muss dass unser aufgeblasener Superdoc beinahe auch einen Patienten aufgeblasen hätte.

Tim:
“Ich hätte ja gedacht, dass der da verreckt. Mich hätts nicht gewundert mit 10 bar in der Lunge.”
Alex:
“Wenn er noch wie so’n Lufballon wo die Luft rausströmt durch die Luft geflogen wäre, so pfffffüüüüüüüüüü”
Tim:
“wenn das dann plötzlich so platsch macht und von innen spritzt das Blut gegen die Scheibe. Oh oh….Wie Ihr habt 10 bar eingepumpt? Ich habe 1 bar gesagt!!!”

Garibaldi schnüffelt deshalb dem medizinischen Stab (dem von Dr Kyle?!?) hinterher und zeigt wieder seine congenialen Computerkenntnisse

Alex:
“Offensichtlich hat man auf Babylon 5 kein Netzwerk, dass man von anderen Rechnern aus auf Dateien zugreifen kann.”

Aber auch Franklin selber hat die Dateisuche bemüht und der grün blinkende Cursor auf dem Display verrät: Jau, er ist abhängig. Und deshalb wird er jetzt abgängig und schmeisst nach einem letzten wehmütigen Blick auf seine Berufungsurkunde dem Chef seine eben erst erhaltende Uniform vor die Füße.

Alex:
“Das hab ich aber auch gedacht: Diese Schneiderkosten! 3 Tage in der neuen Uniform und schon haut er in den Sack.”

Tja. Franlin weg, Kosh Tot. Londo wieder in den Fängen der Schatten. Aber immerhin sind wir alle ein bißchen näher zusammengerückt.

Für eine Folge, die das Wort “Zwischenspiel” im Titel hat, passiert verdammt viel. Und einfach mal einen der Hauptcharaktere um die Ecke bringen war in den 90ern schon ne Hausnummer. Haben wir schonmal erwähnt, dass George RRRRRRRRRRRRRRRRRRR Martin die Serie früher geguckt hat, bevor er seine berühmten Bücher geschrieben hat? Wir sagen ja nur so….

Und hatte man zuletzt ein bißchen Hoffnung, dass Londo erkannt hat, mit was für Leuten er sich da abgibt kommt jetzt der Schlag in die Magengrube. Ihm ist nach Adiras Tod alles egal und will die Welt nur noch brennen sehen. Also so, wie momentan 90% aller relativ frisch gewählten Staatsoberhäupter hier auf der Erde.

Alex:
“Ich glaube, Republikaner, die sich den alten Glanz zurückwünschen, gibts momentan viele…”

Wir sind schwer beeindruckt und vergeben

5 von 6 Centauripenissen

Und das solltest Du Dir noch angucken:

Folgende Podcaster waren an dieser Episode beteiligt:

avatar Alex
5,5 / 6
avatar Gregor
5 / 6
avatar Tim
5 / 6

Wenn Ihr mögt, schmeißt uns doch was in den Hut:

Der graue Rat bei Patreon

 

Alex , Gregor , Mary , Raphael , Sascha , Tim